Kossäten

Schon im Landbuch der Mark Brandenburg (Kaiser Karl IV 1375) genannte Gruppe der Dorfbewohner, die zunächst nur ein Haus und etwas Gartenland besaßen und zu Handdiensten verpflichtet waren. Bereits im Verlaufe des Spätfeudalismus gelang ihnen mehrfach die Übernahme von etwas Ackerland (bis zu einer Hufe), so dass ein Teil von ihnen seit dem 18. Jahrhundert zu den kleinen Bauern zu rechnen ist.
Quelle:
Die Dörfer in Berlin
Hans-Joachim Rach