vor 585 Jahren am 04.01.1433

Kurfürst Friedrich I. überschreibt Lehnsrechte



Kurfürst Friedrich I. (Regierungszeit 1415 bis 1440), in den Besitz der gesamten Lehnsrechte über Weißensee gekommen, überschreibt diese Rechte auf die Vettern Claus und Jasper aus dem Geschlecht derer von der Gröben zu Golm, Bornstädt, Eicho und anderen Orten. Diese Familie hat schon seit vielen Jahren Teilrechte am Dorf inne. Die von der Gröben behalten die Lehnsrechte für mehr als 100 Jahre, haben aber selbst weder Besitz noch Haus in Weißensee. Sie ziehen aus ihrem Recht einigen Geldgewinn, wenn Abgaben von Hufen veräußert oder verkauft werden. Mitunter werden die Lehnsträger aber auch geflissentlich bei Geschäften übersehen.

Kurfürst Friedrich I. überschreibt Lehnsrechte